Phytotherapie

Gott hat für jede Krankheit eine Pflanze wachsen lassen. Sehet Euch um in der Natur und schöpft aus der Apotheke Gottes.

(Paracelsus)

 

Geschichte der Pflanzenheilkunde:

Die Phytotherapie auch Pflanzenheilkunde genannt, gehört mit zu den ältesten Therapieverfahren der Menschheit.
Bereits im 3. Jahrhundert vor Christus wird in Papyrus-Quellschriften der Ägypter über die Anwendung von 700 verschiedenen Naturarzneimitteln und deren Anwendung berichtet.

Auch von buddhistischen Mönchen existiert eine Handschrift über die Anwendung von pflanzlichen Kräutern aus dem Jahre 370 nach Christi Geburt.
Ebenso kennt man Sanskrit-Aufzeichnungen über heilende Pflanzen im alten Indien.

Im alten Rom ist vor allem der Einsatz von Lebensmitteln zu Heilzwecken bekannt und Plinius berichtet im alten Griechenland über ein Heilpflanzenbuch, welches aus der Feder von Pythagoras stamme.

Unter Karl dem Großen gab es eine Reichsverordnung über den Anbau von heilkräftigen Pflanzen in Bauerngärten.
Unvergessen bleibt uns Hildegard von Bingen mit ihren Aufzeichnungen im Rahmen der Klostermdizin.
Vor allem ab dem 16. Jahrhundert erschienen viele verschiedene Kräuterbücher und noch heute kommen Heilpflanzen als Hausmittel zum Einsatz.

 

Wirkung der Heilpflanzen:

Viele Heilpflanzen wirken gerade durch ihre gemeinsame Verordnung innerhalb einer Rezeptur, wodurch sich ein ganz eigenes Wirkspektrum ergibt.
Insbesondere die klassischen Rezepturen des alten China, welche bis heute angewendet werden, sind bekannt für ihre besonderen Mischungsverhältnisse.

Die Kräuterheilkunde ist außerdem die Basis für die gesamte heutige Pharmakologie.

In meiner Praxis rezeptiere ich vor allem Pflanzenbestandteile der Chinesischen Arzneimitteltherapie. Diese jahrhundertealte und bewährte Therapiemethode stellt einen Schwerpunkt meiner therapeutischen Arbeit dar.

Innerhalb der europäischen Naturheilkunde setze ich zusätzlich Arzneizubereitungen aus Knospen der Gemmotherapie, sowie Pflanzen der Spagyrik und der Kräuterheilkunde unserer Heimat ein.

 

Weiterführende Literatur:

Pflanzliche Antibiotika – Stephen Harrod Buhner

Pflanzliche Virenkiller – Stephen Harrod Buhner

Das Sieben-Kräuter-Erbe von Bertrand Heidelberger

Gesundheit aus der Apotheke Gottes – Maria Treben

Magische Kräuter: Wie Sie mit 52 Kräutern sich selbst und andere verzaubern – Regina Rademächers

 

 

 

Die Phytotherapie ist ein Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, welche nicht zu den allgemein wissenschaftlich anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin zählt. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen des vorgestellten Verfahrens beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten der Therapieart selbst, die von der Schulmedizin nicht geteilt wird.